Aktuelle Jobangebote

Unsere aktuellen Jobangebote

Technischer Mitarbeiter (Eismeister) m/w/d gesucht

Wir suchen zum 01.07.2021

einen technischen Mitarbeiter (Eismeister) m/w/d
Unbefristet, Vollzeit

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im Fachhandwerk bevorzugt
  • Fortbildungsbereitschaft
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten sowie Teamarbeit
  • Bereitschaft zur Schicht- und Wochenendarbeit
  • Kommunikationsfähigkeit und sicheres Auftreten
  • Verhandlungsgeschick und Fähigkeit zur Lösung von konfliktträchtigen Situationen
  • Fahrerlaubnis der Klasse B

Unser Angebot:

  • Leistungsorientiere Bezahlung nach TVöD
  • Zukunftssichere Beschäftigung
  • Firmenfitness in Kooperation mit Hansefit

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an:

Kunsteisbahn Villingen Schwenningen GmbH
Frau Jacqueline Meissner
Zum Mooswäldle 7-9
78054 Villingen-Schwenningen

Vorzugsweise per Mail mail@kunsteisbahn-vs.de

​Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter 07720 62880.

Technischer Mitarbeiter (Eismeister) m/w/d gesucht

Wir suchen zum 01.07.2021

einen technischen Mitarbeiter (Eismeister) m/w/d
Unbefristet, Vollzeit

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im Fachhandwerk bevorzugt
  • Fortbildungsbereitschaft
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten sowie Teamarbeit
  • Bereitschaft zur Schicht- und Wochenendarbeit
  • Kommunikationsfähigkeit und sicheres Auftreten
  • Verhandlungsgeschick und Fähigkeit zur Lösung von konfliktträchtigen Situationen
  • Fahrerlaubnis der Klasse B

Unser Angebot:

  • Leistungsorientiere Bezahlung nach TVöD
  • Zukunftssichere Beschäftigung
  • Firmenfitness in Kooperation mit Hansefit

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an:

Kunsteisbahn Villingen Schwenningen GmbH
Frau Jacqueline Meissner
Zum Mooswäldle 7-9
78054 Villingen-Schwenningen

Vorzugsweise per Mail mail@kunsteisbahn-vs.de

​Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter 07720 62880.

Home of Wild Wings

Let's go, Schwaben, let's go!

Die Wild Wings des SERC: Seit Jahrzehnten hier zuhause

Als sich 1904 die ersten Schwenninger Bürger zum “Schwimm- und Eisclub” zusammentaten, ahnte wohl niemand, was daraus einmal werden würde: Nach provisorischen Anfängen auf einer Natureisbahn wurde es spätestens mit dem Bau des eigenen Stadions ab 1968 ernst. Seither schrieben die Schwenninger – zunächst als “SERC”, seit 1994 als die “Wild Wings” an der deutschen Eishockey-Erstliga-Geschichte mit. Denkwürdige Partien spielten sich in der heutigen Helios Arena und auswärts ab, große Spieler wurden hier auf dem Eis zu Legenden. Und wir sind sehr stolz, als Heimarena der Schwenninger Wild Wings nach wie vor an dieser Erfolgsgeschichte mitschreiben zu können!

Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Schwenninger Wild Wings
www.schwenninger-wildwings.de

Die Wild Wings des SERC: Seit Jahrzehnten hier zuhause

Als sich 1904 die ersten Schwenninger Bürger zum “Schwimm- und Eisclub” zusammentaten, ahnte wohl niemand, was daraus einmal werden würde: Nach provisorischen Anfängen auf einer Natureisbahn wurde es spätestens mit dem Bau des eigenen Stadions ab 1968 ernst. Seither schrieben die Schwenninger – zunächst als “SERC”, seit 1994 als die “Wild Wings” an der deutschen Eishockey-Erstliga-Geschichte mit. Denkwürdige Partien spielten sich in der heutigen Helios Arena und auswärts ab, große Spieler wurden hier auf dem Eis zu Legenden. Und wir sind sehr stolz, als Heimarena der Schwenninger Wild Wings nach wie vor an dieser Erfolgsgeschichte mitschreiben zu können!

Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Schwenninger Wild Wings
www.schwenninger-wildwings.de

Klimaschutzprojekt

Klimaschutzprojekt

Klimaschutzprojekt im Zuge der Sanierung der Halle Eisbahn 2 und der Halle Curling

Im Zuge der Sanierung der Halle Eisbahn 2 und der Halle Curling wurden die ursprünglichen Leuchten mit Halogenmetalldampflampen durch energieeffiziente LED-Leuchten eines in der Region ansässigen Herstellers ersetzt. Durch diese Maßnahme ergibt sich eine Reduzierung des Stromverbrauchs um rund 54%. Dies führt zu einer CO2-Einsparung von ca. 389 Tonnen über einen Zeitraum von 20 Jahren.
Die Maßnahme wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Die Umsetzung der Fördermaßnahme erfolgte durch den Projektträger Jülich.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Diese Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute ldeen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Klimaschutzprojekt im Zuge der Sanierung der Halle Eisbahn 2 und der Halle Curling

Im Zuge der Sanierung der Halle Eisbahn 2 und der Halle Curling wurden die ursprünglichen Leuchten mit Halogenmetalldampflampen durch energieeffiziente LED-Leuchten eines in der Region ansässigen Herstellers ersetzt. Durch diese Maßnahme ergibt sich eine Reduzierung des Stromverbrauchs um rund 54%. Dies führt zu einer CO2-Einsparung von ca. 389 Tonnen über einen Zeitraum von 20 Jahren.
Die Maßnahme wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Die Umsetzung der Fördermaßnahme erfolgte durch den Projektträger Jülich.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Diese Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute ldeen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Unsere Region

Unsere Region

Weitere Informationen finden Sie unter

Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis
Stadt Villingen-Schwenningen

Weitere Informationen finden Sie unter

Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis
Stadt Villingen-Schwenningen

Besucher-Informationen_Kunsteisbahn_VS

Historie

Mai 1968

Die Kunsteisbahn Villingen-Schwenningen GmbH wird gegründet

Die Kunsteisbahn Villingen-Schwenningen GmbH wird gegründet und mit dem Bau des jetzigen Eisstadions mit einer Eisfläche und einer Curling- und Eisschießbahn wird im Mai begonnen.

Dezember 1968

Eröffnung am 14. Dezember

Am 14. Dezember 1968 wird die Anlage eröffnet. Eine provisorische Wirtschaftsbaracke dient als Stadiongaststätte.

April 1972

Überdachung der Curlingbahn

Januar 1976

Januar 1976

Kunsteisbahn wird eröffnet – Überdachung der bestehenden Eisbahn 1976

1976 wird die Bahn überdacht, die erste Hälfte der Tribüne mit darunterliegenden Umkleideräumen gebaut und fünf Stehränge werden angelegt.

Januar 1976 – Januar 2008

Januar 1976 – Januar 2008

Training und Spiel in Halle 1 bis 2008

Juni 1978

Ausbau der jetzigen Stehstufen

Die heute noch genutzten Stehstufen werden ausgebaut, die Tribüne wir erweitert und mit einer Garage versehen. Es beginnen die Planungen einer zweiten Halle, die Verlegung der Curlingbahn wird umgesetzt.

Februar 1982

Die zweite Eishalle wird gebaut

Der Bau der zweiten Eishalle und des Landesleistungszentrums für Curling erfolgen, ebenso der Bau von Umkleideräumen für den allgemeinen Eislauf. Zudem wird der Bau der Westtribüne über dem Maschinenhaus umgesetzt.

April 1988

Planung für den Bau zusätzlicher Umkleideräume

Die Planung für den Bau zusätzlicher Umkleideräume und eine Kapazitätserweiterung auf 5.600 Besucherplätze beginnt.

Mai 1991

Die Sanierung wird bewilligt

Mit einem positiven Gemeinderatsbeschluss zur Sanierung mit Landeszuschuss von 5 Millionen Mark beginnt die Sanierung der in die Jahre gekommenen Eishalle.

März 1992

Erster Bauabschnitt

Erster Bauabschnitt mit Technikzentrale, 4 Kabinen, Sportlereingang sowie WC-Anlagen

Juni 1993

Zweiter Bauabschnitt

Zweiter Bauabschnitt mit 3 Kabinen, Sozialräumen, Eingang Bahn 2, Umgang zur Bahn 1

Mai 1994

Dritter Bauabschnitt

Dritter Bauabschnitt mit Heizung und Technik, Gaststätte mit Pistenbar, Schulungsräume, Treppenhäuser und Foyer

Juli 1995

Der letze Abschnitt der Bauphase wird eingestellt

Kein Weiterbau des letzten Abschnittes des Ausbaus der Kapazität auf 5.600 Besucher mit Anheben des Daches und Erhöhung der Stehränge aus finanziellen Gründen. Anbau an Maschinenhaus wegen Sanierung Niederspannung, Kältetechnik und TÜV-Auflagen.

Oktober 2000

Einbau der neuen Bande in Halle 1

August 2001

Vergabe einer Vorplanung zum Umbau des Eisstadions zur Mehrzweckhalle

Vergabe einer Vorplanung zum Umbau des Eisstadions zur Mehrzweckhalle, weil das Dach der Halle 1 nach einem Gutachten bis zum Jahr 2006 saniert werden muss. Zusage des Landes Baden-Württemberg mit 2,55 Mio. € Landesmitteln.

März 2008

März 2008

Rückbau des alten Hallendaches im Frühling 2008

Juli 2008

Juli 2008

Neue Dachkonstruktion im Sommer 2008

März 2009

März 2009

Fertigstellung der Helios Arena

April 2009

April 2009

Das erste ausverkaufte Eishockeyspiel in der neuen Halle

Umbau 2020

Von Ostern bis Herbst 2020 wurde die Helios Arena umgebaut. Es wurde eine Reduzierung der Stehplätze zu Gunsten von Sitzplätzen durchgeführt und im Oberrang wurden die zwei äußersten Sitzplatz-Blöcke zu einer neuen Lounge umfunktioniert. Die Breite der Eisfläche wurde reduziert, so dass die Helios-Arena nun das erste Eisstadion mit einer Eisbahn in NHL-Maßen in Deutschland ist. Im November 2020 fand das erste DEL-Spiel nach dem Umbau in der Arena statt.